[ Zur Hauptnavigation springen ]

[ Zur Unternavigation springen ]

[ Zur Suchnavigation springen ]

[ Zur Servicenavigation springen ]

[ Zum Inhalt springen ]

[ Zu den aktuellen Meldungen springen ]

Servicenavigation:


Inhalt:

Sektionsfahrt 2008 – Gaudeamus Hütte oder Wochenend-Trip mit Hinternissen

Bei einer Rast während der Kreuzberg Wallfahrt hört ich, wie Walter (Appel) die Werbe-trommel für eine DAV Sektionsfahrt in den Wilden Kaiser rührte. Diese Erzählungen machten mich neugierig und ich fragte ihn, ob da auch Nichtmitglieder mitfahren können. Er willigte ein und ich konnte sofort feststellen, dass ich in diesem Verein gut aufgehoben bin.

Wie schon erwähnt: Wochenend-Trip mit Hinternissen…

Walter hatte alles organisiert, sogar wie ich von Karlstadt nach Marktheidenfeld kommen sollte. Doch die drei Herren, die den Auftrag hatte mich am Kinoparkplatz mitzunehmen wussten offensichtlich nicht, wo sich der Parkplatz befindet und ließen mich einfach in Mühlbach stehen. Was hatte ich falsch gemacht ;o( ?? Aber trotz allem konnte ich doch noch mitfahren, denn der Busfahrer hatte Mitleid mit mir und holte mich in Mühlbach mit dem Bus ab. Es war mir schon etwas peinlich, wie der Bus angerollt ist.

Sektionsfahrt 2008 – Gaudeamus Hütte oder Wochenend-Trip mit Hinternissen

Bei einer Rast während der Kreuzberg Wallfahrt hört ich, wie Walter (Appel) die Werbe-trommel für eine DAV Sektionsfahrt in den Wilden Kaiser rührte. Diese Erzählungen machten mich neugierig und ich fragte ihn, ob da auch Nichtmitglieder mitfahren können. Er willigte ein und ich konnte sofort feststellen, dass ich in diesem Verein gut aufgehoben bin.

Wie schon erwähnt: Wochenend-Trip mit Hinternissen…

Walter hatte alles organisiert, sogar wie ich von Karlstadt nach Marktheidenfeld kommen sollte. Doch die drei Herren, die den Auftrag hatte mich am Kinoparkplatz mitzunehmen wussten offensichtlich nicht, wo sich der Parkplatz befindet und ließen mich einfach in Mühlbach stehen. Was hatte ich falsch gemacht ;o( ?? Aber trotz allem konnte ich doch noch mitfahren, denn der Busfahrer hatte Mitleid mit mir und holte mich in Mühlbach mit dem Bus ab. Es war mir schon etwas peinlich, wie der Bus angerollt ist.

Wieder an der Gruttenhütte angelangt gab es endlich was zum Essen. Dann ging es weiter mit dem Abstieg, aber für mich fing´s hier erst richtig an. Der Jubiläumssteig stand noch auf dem Programm. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass ich über solche, fast unwegsame Pfade gehen kann. Dank meiner Begleiter war das fast ein Kinderspiel. Der Steig war super und die Aussichten von dort waren traumhaft Von weiten hörten wir Musik und Walter sagte mit grinsendem Gesicht: „… das ist Werner aus Zellingen, der Abend ist gerettet“. Mit einem Berg Heil bedankte sich Walter bei der Gruppe für das gute Gelingen der Tour. Bei Gesang, sehr gutem Essen und guter Laune haben wir den Tag dann ausklingen lassen.

Am Sonntag bei herrlichem Sonnenschein haben wir gemeinsam mit der Sektion Sankt Veith die Bergmesse gefeiert. Anschließend ging es wieder zu Anni und Martin. Die Einen machten Frühschoppen und Andere noch eine kleine Tour. Gegen 14:30 Uhr machten wir uns alle auf den Weg zu unserem Bus. Bei strahlendem Sonnschein nahmen wir Abschied vom Wilden Kaiser. Die Heimfahrt war ebenso angenehm wie die Hinfahrt. Meinen Dank richte ich an denjenigen, der dieses Wochenende organisiert hat, an die Familie Leichtfried mit ihrem Team und natürlich an unseren Busfahrer Sebastian, der uns wieder gesund nach Hause gebracht hat.

Es war für mich ein wunderschönes Wochenende, doch leider musste ich feststellen, das trotz der großen Mitgliederzahl des Vereins nur 25 Personen bereit waren, das Angebot wahrzunehmen. Schade, schade…, ihr wisst gar nicht was Euch da entgeht.

Andrea Hartmann

 

[Zum Seitenanfang]