[ Zur Hauptnavigation springen ]

[ Zur Unternavigation springen ]

[ Zur Suchnavigation springen ]

[ Zur Servicenavigation springen ]

[ Zum Inhalt springen ]

[ Zu den aktuellen Meldungen springen ]

Servicenavigation:


Inhalt:

Auch Arbeiten kann Spaß machen!

Pfeiler bei Nacht

Pfeilerabdichtung – Moonlight-Stimmung am Pfeiler

12. April – 7. Mai 2011 Lediglich ein von Michael üblicher Handzettel auf dem Tresen der Kletterhalle `Wer hilft bei den Abdichtungsarbeiten?` kündigte Anfang April die notwendigen Arbeiten an `UNSEREM PFEILER` an, wohlwissend, dass dies für `seine Klettertruppe` reicht.

Und so konnte die erste Aktion an einem sonnigen April-Spätnachmittag nach der Arbeit beginnen: Unter Anleitung von unserem Sektionsmitglied Gerald Hübner, der ein Verputzergeschäft in Lohr-Wombach betreibt, ragte der 10 m hohe Arbeitsturm noch vor Sonnenuntergang empor. Motiviert von der Leistung `seiner Leute` beraumte Michael gleich für den kommenden Freitag-Nachmittag das Abstrahlen der Pfeileroberseite mit dem Hochdruckreiniger an. Die Helfer standen startklar bereit, aber “Coach” Michael und Gerald mit seinem Spezialgerät trafen erst um 18.00 Uhr ein. (Technische Probleme hätte das Gerät gehabt, sagten sie.) Bis in die Dunkelheit wurde mit großem Elan – zum Schluss natürlich mit Strahlern die Oberfläche gereinigt. (“Lästerer” meinten im nachhinein ironisch: “Die wollten bestimmt nur das Nachtleben auf der gegenüberliegenden Seite beobachten”.)

 
Pfeilerabdichtung 2011

Die stabile Schönwetterlage musste ausgenutzt werden, und so standen am nächsten Morgen um 8 Uhr sieben Kletterer auf der Matte, um bis in den späten Nachmittag in luftiger Höhe die Risse
auszugießen bzw. zu verspachteln.

An zwei weiteren Samstagen wurde wegen der Hitze (wohlgemerkt Ende April / Anfang Mai) bereits ab 7 Uhr gewerkelt, um die verschiedenen Abdichtungsmassen aufzubringen. Besonders lobens- und erwähnenswert ist es, dass sogar drei Spider-Kids mit Begeisterung mithalfen.

 

Im Schatten erholten wir uns (außer Michael) von der für die Jahreszeit recht ungewöhnlich agressiven Sonneneinstrahlung. Bei Hausmacher Wurst und selbst eingemachten `Reuß-Gurken` gelang dies jedoch recht gut. Ein zufriedenes Lächeln strahlte in Michael`s Gesicht, als das letzte Gerüstteil wieder abgebaut war.

Ich meine, wir können stolz auf unseren `Coach` Michael, unser Mitglied und Fachmann Gerald Hübner mit Sohn Michael sowie die fünfzehn Kletterer sein, die so viel Freizeit (immerhin waren es 221 Stunden) für `Unseren PFEILER` geopfert haben. Auf dass die Sanierungsmaßnahmen unseren Pfeiler wieder viele Jahre vor schädlichen Witterungseinflüssen gut schützt, das wünscht sich im Namen aller Kletterer Michael Ebert Steinfeld

Pfeilersanierung 2011

Wohlverdiente Pause während der Pfeilerabdichtung.

Pfeilersanierung

Chef beim ausruhen.

 

[Zum Seitenanfang]