[ Zur Hauptnavigation springen ]

[ Zur Unternavigation springen ]

[ Zur Suchnavigation springen ]

[ Zur Servicenavigation springen ]

[ Zum Inhalt springen ]

[ Zu den aktuellen Meldungen springen ]

Servicenavigation:


Inhalt:

MTB auf der fränkischen Platte

Am Samstag den 30. Juni 2012 war es wieder soweit. Die Wilderer Tour stand auf dem Programm. Der Name stammt zwar noch von einer Tour aus vergangenen Tagen, hat sich scheinbar aber als Arbeitstitel gehalten.

Auch in diesem Jahr startete die Tour wieder in Marktheidenfeld auf dem Festplatz der Martinswiese. Nachdem alle Teilnehmer rund um das Gelände eingesammelt waren, stand die 10-köpfige Gruppe zur Abfahrt bereit. Eine bunte Truppe von Männlein und Weiblein, jung und nicht mehr ganz so jung, die sich da versammelt hatte.

Nach kurzem Einrollen entlang des Mains ging es über Forstwege und gemütliche Trailabschnitte zunächst in Richtung Gertraudenkapelle. Dort sorgt das frische Quellwassser für die nötige Erfrischung und die einmalig schöne Lage dieses beschaulichen Ortes für Ruhe und Besinnlichkeit. Aber die Glocke der Kapelle läutete zum Aufbruch und so ging es weiter nach Maria Buchen zur ersten Einkehr mit Capppucino und Kuchen. Die Stärkung war auch nötig, denn gleich zu Beginn des nächsten Abschnittes bäumt sich der Weg steil auf und führte uns auf die fränkische Platte in Richtung Ruine Schönrain.

 

Bei der folgenden Abfahrt zur Kargesmühle waren alle mit „Flow“ bei der Sache, als ein kaum sichtbarer Draht, der quer über den Weg gespannt war die Fahrt jäh unterbrach.

Aufmerksam und reaktionsschnell kamen aber alle rechzeitig zum Stehen, hievten die Räder über das Hindernis und weiter gings. Am Wendepunkt der Tour folgten mit der Abfahrt zum Main und dem Buchenbach-Trail Streckenabschnitte, die allen ein breites Grinsen ins Gesicht zauberte. Nach einer erneuten Rast in Maria Buchen ging es dann durchs „Löchle“ (wider Erwarten trocken) wieder hinunter an den Main, wo wir gemütlich bis nach Marktheidenfeld ausrollen konnten. Natürlich durfte die abschließende Biergartenrunde nicht fehlen. Schließlich wollen die Energiespeicher mit isotonischen Getränken wieder aufgefüllt werden. Außerdem eine gute Gelegenheit über die Eindrücke und Erlebnisse der Tour zu plaudern. Denn Spaß gemacht hat es allen und das ist die Hauptsache!

Uli Eichenseer, Hafenlohr

 

[Zum Seitenanfang]