[ Zur Hauptnavigation springen ]

[ Zur Unternavigation springen ]

[ Zur Suchnavigation springen ]

[ Zur Servicenavigation springen ]

[ Zum Inhalt springen ]

[ Zu den aktuellen Meldungen springen ]

Servicenavigation:


Inhalt:

50 Jahre Naturschutz Wilder Kaiser

Der Deutsche Alpenverein ist einer der größten Naturschutzvereine, seine Mitglieder kommen über die Liebe zum Berg zur Sozialgemeinschaft am Berg. Der Respekt für die Natur ist bei den Mitgliedern vorhanden, fehlt doch manchmal das Wissen um die sensible Fauna und Flora, so auch anfangs bei mir.

Seit 1999 ist die Sektion Main-Spessart des DAV beheimatet in der Gaudeamus-Hütte im Kaisergebirge. Regelmäßig führt sie anlässlich der Sonnwendfeier eine Sektionsfahrt zur Hütte durch. In diesem Jahr wurde ein eigenes Programm anlässlich des 50-jährigen Jubiläums erstellt, um auf die Besonderheiten des NSG Kaisergebirges aufmerksam zu machen und möglichst viele Leute innerhalb der Sektion und auch vor Ort zu erreichen. Aus der Sektion waren in diesem Jahr 48 Personen dabei, darunter viele Kinder.

Neben individuellen Wanderungen leitete Bernd Dill aus der Sektion MSP naturkundliche Führungen rund um die Hütte. Im Mittelpunkt standen dabei die alpinen Pflanzen und ihre Strategien zur Anpassung an den Standort. Dabei wurden immer wieder Brücken geschlagen zur Vegetation auf den mainfränkischen Trockenrasen, die im Landkreis Main-Spessart vorkommen.

 

Am Sonntag stieß auf Einladung der Sektion die Gebietsbetreuerin des NSG Kaisergebirge Frau Nicole Schreyer zur Gruppe. Mit ihrem Fachwissen ergänzte sie die Ausführungen von Bernd Dill und berichtete Wissenswertes unter anderem zu ihren Aufgaben und zum Schutzzweck und Werdegang des Gebietes.

Auch die Kinder befassten sich mit den pflanzlichen Besonderheiten rund um die Gaudeamus-Hütte. Zu einigen ausgewählten Pflanzenarten bemalten und beschrieben sie Steine, um diese dann den Pflanzen im Gelände zuzuordnen. Große Freude hatten die Kinder auch an der Steinebaustelle, bei der sie mit Materialien – Holz und Stein- Landart-Kunstwerke schufen.

Cornelia Schlosser, Naturschutzreferentin

 

50 Jahre Naturschutzgebiet Kaisergebirge – oft nimmt das Gipfelkreuz viel zu viel Raum ein, ohne wirklich die Schönheit der Natur zu genießen. Das Jubiläum und die damit verbundenen Einblicke haben meinen Blick geschärft und meine Betrachtung der Natur hat sich bereichert! Schärft auch Ihr Euren Blick, es lohnt sich!

Katja Manger, 1. Vorsitzende

 

[Zum Seitenanfang]